Hautpflege-Tipps: Deine perfekte Hautpflege Routine

Hautpflege-Tipps: Deine perfekte Hautpflege Routine

Hautpflege-Tipps: Deine perfekte Hautpflege Routine

Jeder Hauttyp braucht andere Pflegeprodukte um gesund und angenehm zu bleiben. Lies weiter, wenn du an Hautpflege-Tipps interessiert bist und rausfinden möchtest, mit welchen Produkten du deiner Haut einen Gefallen tun kannst.

Der folgende Artikel befasst sich mit den Themen Hautpflege, Hautpflegeprodukte und einer passenden Beauty-Routine für jeden Hauttyp - egal ob Fett-,Reiz-, oder Mischhaut.

Junge Frau im Bademantel mit schöner Haut

Welcher Hauttyp braucht welche Produkte?

Man könnte denken, dass die Reihenfolge der Produkte keine Rolle bei der Hautpflege spielt. Wenn du aber wirklich an der Gesundheit deiner Haut interessiert bist und die Haut in vollem Glanz erstrahlen soll, solltest du dir kurz Zeit nehmen und die richtigen Produkte für deinen Hauttyp auswählen, sowie deren Anwendung und Reihenfolge in deiner Beauty-Routine beachten.

Unter unzähligen Produkten für die Gesichtspflege und Körperpflege wie Cremes, Serum, Reinigungsmilch und Kosmetika gibt es für jeden Hauttypen das passende Produkt.

Generell gilt:

  • beachte beim Auftragen von Make-up, Texturen und Körperpflege-Produkten die Konsistenz. Kosmetik und Cremes sollten in der Reihenfolge von dünn bis dick aufgetragen werden. Am Anfang die Flüssigkeiten, dann das Serum und als letztes Cremes und Öle.
  • Je wichtiger der Inhalt des Produkts, desto früher solltest du es auftragen. Die Wirkstoffe müssen tief in die Haut eindringen um richtig wirken zu können.
  • Einige Produkte passen nicht zusammen - achte daher auf den Verpackungshinweis. Glykolsäure und Salicylsäure helfen zum Beispiel beide bei der Behandlung von Akne, vermischt man beide Stoffe, kann es allerdings zu Irritationen der Haut und Rötungen kommen. Produkte, die auf Wasser basieren, lassen sich nicht mit fettigen Stoffen kombinieren, da sie unterschiedlich lange brauchen, um in die Haut einzudringen.
  • Wer sich in seiner Haut wohl fühlen möchte, sollte neben der Hautpflege auch auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung achten. Sonnenlicht und Wasser sind für ein schönes Hautbild ebenfalls obligatorisch.
  • Um die Haut mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, solltest mehrmals die Woche eine Körperlotion benutzen. Besonders beanspruchte Körperpartien sollten mit extra reichhaltigen Produkten gepflegt werden. Insbesondere empfiehlt sich die Anwendung einer Körperlotion nach jedem Baden oder Duschen und nach dem Sonnenbad.
  • Abgestorbene Hautschüppchen können einfach mit einem Peeling entfernt werden.
  • Vitamin C steigert die Widerstandskraft deiner Haut erheblich

Naturkosmetik Hautpflegeprodukte auf Monsterablättern

Anleitung: Schritt für Schritt zur perfekten Hautpflege-Routine

Mit einer Routine fällt dir die Pflege der Haut noch leichter und du wirst schnell vom perfekten Teint profitieren.

Mit den folgenden Tipps nutzt du die Wirkung der Produkte auf Ihren Körper vollständig aus und profitieren von den Folgen einer, an deinen Hauttyp angepassten, Hautpflege.

1. Regelmäßige Reinigung

Die Gesichtsreinigung bildet die Basis der Gesichtspflege. Reinige deine Haut vor Beginn mit Pflegeprodukten wie Gesichtswasser, Wasser oder Peeling. Dadurch öffnen sich die Poren und abgestorbene Hautschuppen werden entfernt.

Nur saubere und klare Haut ist in der Lage, die Wirkstoffe der Pflegemittel aufzunehmen. Die Reinigung des Gesichts zweimal täglich ist völlig ausreichend. Die Schutzbarriere der Haut sollte dabei intakt bleiben.

Sympatische junge Frau reinigt ihr Gesicht

2. Wähle die richtige Pflege aus

Menschen mit trockener Haut braucht andere Pflegeprodukte als Menschen mit Mischhaut oder sensibler Haut. Die Wahl des passenden Pflegemittels ist sehr wichtig.

Trockene Haut braucht viel Feuchtigkeit. Wähle also eine feuchtigkeitsenthaltende Gesichtscreme oder ein Produkt auf Wasserbasis.

Sensible Hauttypen müssen darauf achten, dass die Produkte keine reizende Verbindung und wenig Duftstoffe enthalten.

Fettige Haut neigt zu Pickeln und Mitessern und benötigt daher ölfreie Produkte gegen Hautunreinheiten.

Für Mischhaut eignet sich auch eine ölfreie Creme, die die Poren nicht verstopft. Ein Feuchtigkeitsgel ist hier ideal – es zieht schnell ein und hinterlässt keinen klebrigen Film auf der Haut.

Je nach Hauttyp gibt es noch weitere Möglichkeiten für die Hautpflege:

  • Toner: Der Toner sollte direkt auf die saubere Haut aufgetragen werden. Er hilft dabei, Reste nach der Reinigung zu entfernen und den pH der Haut auszugleichen.
  • Serum: Serum eignet sich für die Behandlung von trockener Haut, Flecken und Falten. Es enthält eine hohe Konzentration an Wirkstoffen.
  • Feuchtigkeitscreme: Jeder Hauttyp braucht Feuchtigkeit, auch wenn du es nicht fühlst. Vor allem nach dem Duschen bringt Feuchtigkeitscreme ein wohltuendes Gefühl.

3. Die Augen und Lippen nicht vergessen

Die Haut um die Augen ist sehr dünn und zart, was sie zur empfindlichsten Hautstelle des Körpers macht. Die richtige Augencreme schützt die Haut und erhält ihre Elastizität.

Auch die Lippen benötigen tägliche Pflege. Da sie keine Talgdrüsen haben, trocknet die Haut schneller aus und braucht besondere Pflege.

Frau hält sich ein Wattepad vors rechte Auge und macht einen Kussmund

4. Sonnenschutz

Sonnenschutz wirkt als Barriere zwischen Haut und UV-A und UV-B- Strahlung der Sonne und sollte der Abschluss der Hautpflege-Routine sein. Viele Dermatologen in den USA haben Daten gesammelt und empfehlen die Nutzung von Sonnenschutz auch an bewölkten Tagen, um seine Haut vor der schädlichen Strahlung zu schützen.

Vor allem im Sommer ist das Gesicht der Sonnenstrahlung ausgesetzt, was zu früherer Hautalterung und Faltenbildung führen kann. Für den Alltag eignet sich eine Tagescreme mit UV-Schutz, die die empfindliche Gesichtshaut schützt.

5. Hände aus dem Gesicht

An unseren Händen befinden sich Bakterien, die im Gesicht nichts verloren haben. Vermeidet man im Alltag den Griff ins Gesicht, trägt man dazu bei, dass Bakterien und Dreck fernbleiben. Die Gesichtshaut wird damit weniger gereizt. Entzündungen, Unreinheiten und Pickelbildung wird somit vorgebeugt.

6. Lebe gesund

Gesunde Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und genügend Schlaf verbessern nicht nur die Haut sondern auch Ihr Allgemeinbefinden. Verzichte auf Nikotin und vermeide Stress und deine Haut wird strahlen.

7. Frage einen Experten

Hast du Hautprobleme, die mit den richtigen Pflegeprodukten nicht gelöst werden können, scheuen dich nicht, Rat beim Dermatologen zu holen. Aber auch bei der Kosmetikerin und anderen Haut-Experten bekommt man Informationen über die besten Artikel und Routinen für dein Alter und deinen Hauttyp.

Frau beim Dermatologen

8. Müde Augen erfrischen

Mixe dir Augentrost, Lindenblüten oder Fenchel mit etwas kochendem Wasser und behandele mit dieser Lösung deine müden Augen.

Tunk ein Wattepad in die Flüssigkeit und lege es dann für 10 Minuten auf die Augenlider. Die, in der Apotheke erhältlichen, Kräuter haben eine abschwellende Wirkung und sagen Augenringen den Kampf an.

9. Teebaumöl gegen Pickel

Teebaumöl in fünfprozentiger Lösung wirkt stark desinfizierend und bekämpf so Pickel. In der Regel sollte nach zwei bis drei Tagen eine Besserung sichtbar werden und mit der Zeit gehen die Pickel weg, da sich der pH-Wert der Haut normalisiert.

10. Verwöhne deine Halspartie

Die Halspartie wird oft vernachlässigt, bedarf aber einer angemessenen Pflege, da die Haut dort besonders schnell erschlafft und dann faltig wird.

Nutze Ölwickel aus einer Kombination von angewärmten Öl und Honig. Vermische die Zutaten und trage diese mit einem Maskenpinsel auf die Halspartie auf. Anschließend sollte die Fläche mit einem feuchten Baumwolltuch abgedeckt und mit einem weichen Frottetuch umwickelt werden. Die Maske sollte eine halbe Stunde einziehen und die Reste danach vorsichtig abgewaschen werden.

11. Q10 gegen freie Radikale

Aggressive Sauerstoffradikale treiben den Alterungsprozess der Haut voran. Q10 ist ein Enzym, welches vom Körper gebildet wird und in der Lage ist, die freien Radikale zu neutralisieren. Q 10 kommt in vielen Gesichtscremes, vor allem für die Frau, vor und ist oft in Kapseln zur Nahrungsergänzung enthalten.

12. Fruchtsäure gegen grobe Poren

Durch den Einsatz von Alpha und Beta-Hydroxy-Säuren- haltigen Cremes, auch bekannt als Fruchtsäurecremes, wird die Hornschicht der Haut dünner und gleichzeitig wird die Zellerneuerung beschleunigt. Das Resultat ist eine feinere und glattere Haut.

Welche Maske passt zu mir?

Masken lassen sich schnell auftragen, spenden Feuchtigkeit und sind überall verfügbar. Dieser Artikel ist in der Beauty-Branche nicht mehr wegezudenken. Es gibt mittlerweile so viele verschiedene Masken, dass es schwierig ist, sich für ein Produkt zu entscheiden.

Hier macht es Sinn zu überlegen, was man von der Maske erwartet. Soll sie die Poren reinigen, die Haut beruhigen und/oder Feuchtigkeit spenden?

Trage die Maske am besten auf das gereinigte Gesicht auf. Nutze für die Reinigung Gesichtswasser oder Mizellen- Wasser zum Entfernen von Make-Up-Resten und Creme-Resten.

Masken mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt lassen die Hautzellen aufquellen, dadurch wird die Haut praller, frischer und glatter. Die Bildung von Hautfalten wird vermindert.

Für gespannte und trockene Haut gibt es speziell Feuchtigkeitsmasken mit Kräuterauszügen wie Menthol, Minze, Kampfer etc.. Du wirkst erfrischt und kühlend. Rötungen und Schwellungen verschwinden. Masken mit Zusätzen wie Kamille, Melisse oder Hopfen wirken beruhigend und eignen sich am besten für gereizte und empfindliche Haut.

Tipps für schönere Haut durch Gesichtsmassagen

Gesichtsmassagen entspannen die Haut und das Gesicht nach einem langen Tag. Sie fördern nicht nur die Durchblutung der Haut sondern lassen sich auch mit der Pflege-Routine verbinden. Mit nur vier Griffen, die jeweils 20 Sekunden angewendet werden, lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen.

  1. Wähle eine nährstoffreiche Creme aus, die du einmassieren möchtest.
  2. Verstreiche die Creme mit beiden Handinnenflächen breitflächig von der Nase über die Wangen in Richtung Ohren.
  3. Massiere die Stirn mit dem Zeige-, Mittel- und Ringfinger fächerförmig von der Nasenwurzel ausgehend bis zum Haaransatz.
  4. Ziehe mit beiden Mittel- und Ringfingern Halbkreise um die Mundpartie.
  5. Streiche in einem Zug über Nasenrücken und Augenbrauen.

Vor allem als Frau reagiert man sensibler auf altersbedingte Veränderungen der Haut wie Faltenbildung und hängende Hautpartien. Mit regelmäßigen Massagen kannst du frühzeitige Faltenbildung vorbeugen.

Frau bekommt Gesichtsmassage

Hinterlasse ein Kommentar

* Erforderlich