Nachhaltige Weihnachten: Worauf es beim Fest der Liebe ankommt

Nachhaltige Weihnachten: Worauf es beim Fest der Liebe ankommt

Nachhaltige Weihnachten: Worauf es beim Fest der Liebe ankommt

Die besten Tipps zum Thema Bio-Weihnachtsbäume, nachhaltiges Geschenkpapier und Co.!

Die Weihnachtszeit ist die perfekte Gelegenheit, sich zu entspannen, gut zu essen und Zeit mit Menschen zu verbringen, die man gerne öfter sehen würde. Leider sagen uns die Statistiken, dass das Fest der Liebe zu einer Menge unnötiger Abfälle und Umweltverschmutzung beiträgt.

selbstgemachter Weihnachtsbaumschmuck

Aber Weihnachten muss nicht unbedingt eine Belastung für die Umwelt sein. Mit ein wenig Engagement und Fantasie können wir die Umweltauswirkungen der Weihnachtszeit ganz einfach verringern. Wir können zum Beispiel darauf achten, dass wir unsere Geschenke nur mit nachhaltigem Geschenkpapier einpacken und Fair-Trade-Produkte verwenden. Schon in der Adventszeit können wir hauptsächlich natürliche Weihnachtsdeko benutzen und beim Weihnachtsbaumkauf darauf achten, dass wir aktiv Bio-Weihnachtsbäume oder sogar eine ganz andere Alternative wählen. Dies sind nur ein paar Ideen, wie wir die Weihnachtszeit feiern und gleichzeitig die Erde schonen können.

In unserem Artikel haben wir viele weitere Alternativen zusammengestellt und möchten dir bei deinen Bemühungen in Sachen Nachhaltigkeit Unterstützung bieten. Wenn du den Vorsatz hast, an Weihnachten etwas Gutes zu tun, gibt es verschiedene Lösungen, um eine Verschwendung von Ressourcen zu vermeiden und trotzdem ein tolles Weihnachtsfest zu haben!

Wie umweltschädlich ist Weihnachten?

Wie umweltschädlich ist Weihnachten wirklich? Gibt es tatsächlich so viele CO2-Emissionen und Müll? Sind alle deine Weihnachtsgeschenke eine Belastung für die Umwelt? Ist der Kauf einer Nordmanntanne überhaupt vertretbar?

Wenn du dir über diese Themen Gedanken machst, können wir dich nun ein wenig aufklären:

Besonders unsere übermäßigen Essgewohnheiten in der Weihnachtszeit führen zu extrem hohen CO2-Emissionen. Mehr als 100.000 Tonnen Plastikverpackungen werden jährlich für Geschenke verwendet und eine erstaunliche Menge davon landet in unseren Ozeanen. Außerdem reisen wir zu Weihnachten mehr, um Familie und Freunde zu besuchen, was natürlich ebenfalls zu einer erhöhten Umweltbelastung führt. Selbst kleine Dinge, wie die Weihnachtskarten, die wir verschicken, haben eine große Auswirkung auf die Umwelt. Außerdem ist unsere Vorliebe für die vielen Lichter in der Weihnachtszeit nicht nur ungünstig für den Stromverbrauch, sondern kann auch die Tierwelt belasten, die mit der plötzlichen Beleuchtung nur schwer zurechtkommt.

Ist das alles wirklich notwendig, um eine angenehme Weihnachtszeit voller Besinnlichkeit zu erleben?

Wie kann Weihnachten nachhaltiger gestaltet werden?

Wie kannst du nun Weihnachten “grün” feiern und trotzdem ein Festmahl auf die Beine stellen und Deko an den Weihnachtsbaum hängen?

Das funktioniert, wenn du genau die Dinge ins Visier nimmst, die die Probleme verursachen: Unsere ausschweifenden Essgewohnheiten über die Feiertage, die Plastik-Verpackung von Geschenken, die Art des Weihnachtsbaums, unsere Lust, über die Feiertage zu verreisen, und der oft ausufernde Einsatz von Lichterketten zum Fest zuhause.

zero waste Weihnachtsdeko

Lass dich deshalb von unseren etwas anderen Tipps inspirieren und feiere nachhaltige Weihnachten:

Top-Tipps für ein nachhaltiges Weihnachten

Zuerst haben wir ein paar coole Ideen zum Thema Deko für dich gesammelt. Bist du der Typ Mensch, der zu Weihnachten ganze Deko-Projekte startet, und zwar am besten schon im Juli? Der jeden Adventskalender natürlich selbst bastelt und zwar für alle Kinder und sonstige Familienmitglieder (wie zum Beispiel den Hund 😉)?

Vielleicht bist du auch gerne in der Natur, lässt dich dort inspirieren und sammelst dann zum Beispiel einen Haufen bunter Herbstblätter für deine festliche Dekoration. Basteln geht dir gar nicht leicht von der Hand? Das macht nichts, denn selbst wenn dir DIY keine allzu große Freude bereitet, kannst du dich auch auf den Service von kleinen, lokalen Läden verlassen. Mehr dazu hier:

Deko

  1. Gestalte deine Tischdekoration nachhaltig: Vermeide Einwegtischdecken und -servietten und entscheide dich für Materialversionen, die einen längeren Lebenszyklus haben als ihre Pendants aus Papier. Wenn es zum Beispiel darum geht, Soßenflecken zu entfernen, hilft es, bei niedrigeren Temperaturen zu waschen, um die Umweltbelastung zu reduzieren.
  2. Denke über deine Beleuchtung nach: Verwende LED-Lichter an deinem Weihnachtsbaum. Sie verbrauchen weniger Energie und sehen genauso gut aus! Außerdem solltest du die Lichter nachts ausschalten - das ist sicherer und kostet dich nicht die Welt.
  3. Bastle deinen eigenen Weihnachtsschmuck: Anstatt neue Dekoration zu kaufen, kannst du alte Weihnachtsdekoration recyceln oder aus überschüssigen Materialien im Haus selbst nähen. Hast du zwei linke Hände? Viele kleine Läden in deiner Stadt verkaufen selbstgemachten Weihnachtsschmuck, der sich sowohl als Baumschmuck als auch als Geschenk eignet.
  4. Vergiss den Baum nicht: Wusstest du, dass nur etwa 10 % der Weihnachtsbäume, die jedes Jahr verkauft werden, aus Nachbarländern wie Dänemark, der Tschechien und Polen kommen? Der Rest der Bäume kommt aus Weihnachtsbaumkulturen. Dort werden oft Insektizide, Pestizide und Mineraldünger eingesetzt, um so schnell wie möglich schöne und große Weihnachtsbäume zu bekommen. Um an Weihnachten trotzdem nicht auf den Weihnachtsbaum verzichten zu müssen, gibt es einige Alternativen:
  5. Auf was du beim Kauf von Weihnachtsbäumen schauen solltest: Wenn du einen Plastik-Weihnachtsbaum kaufst, achte darauf, dass du ihn mindestens 10 Jahre lang wiederverwendest, ansonsten ist es besser, einen echten Baum aus einem nachhaltigen Wald zu kaufen. Wenn du einen richtigen Weihnachtsbaum (z.B. Kiefer) kaufst, beachte, dass die Bäume FSC-zertifiziert sind und aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft stammen. Zudem solltest du dir im Klaren über die Entsorgung von Weihnachtsbäumen nach der Saison sein. Auch der Kauf eines Topfbaums kann eine gute Lösung sein! Warum gehst du nicht einen Schritt weiter und mietest einen Weihnachtsbaum? Bei einigen Anbietern kannst du den Baum über die Feiertage “betreuen” und ihn dann zurückgeben.

Frau rollt Teig aus für Weihnachtskekse

Bereits im Alltag kannst du mit deinen Essgewohnheiten Großes zum Thema Nachhaltigkeit beitragen. In den letzten Jahren sind immer mehr Alternativen aufgetaucht. Während du schon immer zu Bio-Produkten greifen konntest, gibt es jetzt vor allem für Veganer/innen unzählige Möglichkeiten, umweltbewusst und gleichzeitig lecker zu essen.

Dein Festessen muss natürlich nicht komplett vegan sein, aber wenn du die Möglichkeit hast, solltest du stets Bio-Waren als Alternative kaufen und alles möglichst aus lokalem Anbau. Hier noch ein paar weitere Tipps und Ideen für das Fest:

Essen

  1. Reduziere deine Lebensmittelabfälle: Die Lebensmittelproduktion ist die Hauptursache für die Abholzung der tropischen Wälder. Versuche, Abfall zu reduzieren, indem du dein Festessen im Voraus planst - schätze realistisch ein, wie viele Lebensmittel du brauchst, und verbrauche immer alle Reste.
  2. Kenne deine Logos: Achte beim Lebensmitteleinkauf auf deutsche Produkte, um Transportwege zu sparen, und vermeide Lebensmittel, die um die Welt geflogen wurden. Achte auch auf Nachhaltigkeitszertifikate wie RSPO-zertifiziertes Palmöl und MSC-zertifizierte Meeresfrüchte und kaufe stets beispielsweise eine Biogans.
  3. Ernähre dich saisonal: Wenn du lokale Produkte kaufst, die gerade Saison haben, ist dein Einkauf nachhaltiger, da weniger Energie für den Anbau von Lebensmitteln außerhalb der Saison (z.B. Tomaten aus dem Gewächshaus) oder für den Transport nach Deutschland (z.B. Spargel aus Peru im Winter) aufgewendet wird. Tipp: Wenn du auf der Suche nach saisonalen Produkten bist, kannst du auch auf einer Seite im Internet einfach einen Gemüse-Saisonkalender checken.

nachhaltig eingepackte Weihnachtsgeschenke

Zu guter Letzt noch zu einem der wichtigsten Themen an Weihnachten: Geschenke. Hier gibt es tatsächlich unzählige Ideen und man kann eigentlich für alles eine umweltfreundliche Alternative finden - und so ganz einfach nachhaltige Weihnachten feiern und gleichzeitig die Umwelt schonen.

Ein einfacher Weg, Geschenkpapier und somit Müll zu sparen, ist beispielsweise, die Geschenke gar nicht zu verpacken und sie nur mit (z.B.) einem Tannenzweig aus der Natur zu versehen. Aber für viele Menschen ist es eine ganz besondere Freude, ihre Weihnachtsgeschenke vom Geschenkpapier zu befreien. Was also tun? Unsere besten Geschenk-Tipps zum Weihnachtsfest:

Geschenke

  1. Qualität geht vor Quantität: Wenn du weniger, dafür aber hochwertigere Geschenke kaufst, verringert sich das Risiko, dass sie im Müll landen und schont außerdem deinen Geldbeutel. Tipp: Spiele mit deinen Freunden oder deiner Familie ein Wichtelspiel und vermeide dabei Geschenke, die unweigerlich weggeworfen werden.
  2. Schenke ein Erlebnis: Reduziere den Bedarf an materiellen Ressourcen, indem du deinen Lieben ein Erlebnis schenkst. Egal, ob du deine Zeit oder ein gekauftes Erlebnis schenkst, es ist eine tolle Möglichkeit, Menschen zusammenzubringen.
  3. Denke an die Materialien: Achte auf die Materialien, die zur Herstellung der Geschenke verwendet werden, und denke an Nachhaltigkeit. Achte darauf, dass Holz und Papier aus recycelten oder vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifizierten Materialien hergestellt sind, vermeide Plastikartikel, die nicht recycelt werden können, und suche nach Lebensmitteln und Kleidung, die biologisch zertifiziert sind.
  4. Abfallfreie Verpackung: Reduziere den Abfall noch weiter, indem du Geschenke kaufst, die wenig oder gar nicht verpackt sind. Manchmal hilft es, vor Ort einzukaufen, besonders wenn du einen Nachfüllshop in der Nähe hast. Wenn Verpackungen unvermeidlich sind, entscheide dich für etwas, das plastikfrei ist oder aus recycelten oder wiederverwertbaren Materialien hergestellt wurde.
  5. Beweise deine Einpackkünste: Achte auf Karten und Geschenkpapier aus recyceltem oder FSC-zertifiziertem Papier. Vermeide Plastikbänder und -klebestreifen sowie Papiere mit Folie oder Glitzer, die nicht recycelbar sind. Tipp: Im Internet gibt es viele Techniken zum Einpacken ohne Klebeband, die du ausprobieren kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit Furoshiki, der traditionellen japanischen Methode?

Zero Waste Weihnachtsbaumschuck vor rotem Hintergrund

Schlussfolgerung

Wie du in unserem Text siehst, ist es eigentlich ganz einfach, nachhaltige Weihnachten zu feiern. Egal ob es um das Thema Weihnachtsbäume, Weihnachtsgeschenke für die anderen, Bio-Produkte zum Essen oder selbstgemachte Adventskalender geht: Es kommt vor allem auf die eigene Einstellung an.

Natürlich ist es einfacher, Lametta an Weihnachtsbäume zu hängen, anstatt selbst etwas zu basteln. Außerdem ist es beispielsweise für ein Nordlicht extrem toll, an Weihnachten in die Berge zu fahren. Es muss noch schnell ein Geschenk für den Nachbarn her? Natürlich kann man auch einfach fix etwas bestellen - am besten schon fertig als Geschenk verpackt.

Aber all dies kann auch in einer umweltbewussteren Version geschehen. Der Punkt hier ist die Planung. Warum nicht mit den besten Freundinnen oder Freunden einen Bastel-Nachmittag organisieren, um zusammen Dekorationen für die Weihnachtsbäume zu basteln? Muss man jedes Jahr zum Skifahren in die Alpen fahren oder reicht es alle zwei bis drei Jahre? Vielleicht freut sich der Nachbar auch einfach über ein paar Fotos von der letzten Grillparty, die du in ein DIY-Album klebst?

Wie du siehst: Nachhaltige Weihnachten feiern ist ist gar nicht so schwer und macht noch dazu Spaß!

Häufig gestellte Fragen über nachhaltige Weihnachten

Was ist ein nachhaltiger Weihnachtsbaum?

Nachhaltige Weihnachtsbäume kommen auch aus FSC-zertifizierten Wäldern. Ökologischen Vorgaben in diesem Fall: Verzicht auf Kahlschlag, Pestizide, Düngung und Entwässerung. Das FSC-Siegel garantiert also eine umweltgerechte, sozialverträgliche und wirtschaftlich tragfähige Waldnutzung.

Wie sieht ein nachhaltiges Weihnachtsessen aus?

Auch an Weihnachten kannst du mit gutem Gewissen Fleisch und Fisch essen, keine Sorge. Achte aber darauf, dass du hochwertiges Bio-Fleisch oder Fisch mit einem offiziellen Umweltsiegel kaufst. Wenn möglich, wähle Beilagen, die in der Region angebaut werden.

Wie kann man nachhaltige Weihnachtsgrüße versenden?

Hast du schon mal daran gedacht, Online-Weihnachtskarten zu versenden (z.B. mit lustigen Fotos)? Wenn das gar nichts für dich ist, dann kannst du auch gerne auf selbstgebasteltete Karten setzen. Am besten, du schickst nicht jedem in deinem weitläufigen Bekanntenkreis einen Weihnachtsgruß, sondern beschränkst dich auf enge Freunde und Verwandte.

Kann man schnell und einfach nachhaltige Weihnachtsdekoration basteln?

Ja! Wie wäre es zum Beispiel mit Mandarinen-Sternen oder kleinen Papiertannen? Du kannst auch lustige Weihnachtsmänner basteln und an deinen Baum hängen - und so ganz einfach auf Lametta verzichten! Tipp: Du hast einen Bastel-Muffel im Haus und benötigst noch Ideen für dessen Adventskalender? Dann schenke der Person einfach jeden Tag eine kleine selbstgemachte Dekoration!

Kann man auch Spenden verschenken?

Um Weihnachten nachhaltiger zu gestalten und dem ganzen einen Sinn zu geben, kannst du auch gerne Spenden verschenken! Das funktioniert so: Du wählst ein Projekt aus, leistest eine Spende im Namen des Empfängers und der Beschenkte erhält dann die Spendenquittung.

Hinterlasse ein Kommentar

* Erforderlich

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen